Sonntag, 14. Januar 2018

Mehr Klarheit im Kleiderschrank



Bereits 2017 habe ich mich intensiv mit dem Inhalt meines Kleiderschrankes auseinander gesetzt und während ich noch an diesem Post geschrieben habe, ploppten bei Ute und Elke die ersten Beiträge auf. Ein Frauen-Phänomen? 



Wie auch immer, nach einer gründlichen ­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­Kleiderschrankinspektion wurde entmistet, eine erste Liste notwendiger Kleidung zusammengestellt und dabei Verwertbares gerettet.



Als Grundlage dienten mir folgende Überlegungen:

Mein Stil:

klassisch bzw. sportlich. 


Vorlieben:
gut sitzende Hosen, lässige Blusen, nicht einengende Kleider, Jacken die Outfits komplettieren und einen Lagen-/Zwiebellook möglich machen sowie Basics (Tops und Rollis).


Ziel:
Neue Teile sollen vorhandene Stücke ergänzen, gut kombinierbar und möglichst zeitlos sein. 


Die Herausforderung:

Die richtige Schnitt- und Stoffauswahl. Denn viele Käufe aus der Vergangenheit entsprechen im Nachhinein gar nicht meinem Stil.

Den vielen Sew Alongs zu widerstehen, da ich das Ergebnis meistens gar nicht brauche bzw. nutze.


Sonstiges:
Beim Nähen möchte ich mir Zeit lassen und nichts übers Knie brechen. Lieber mal zur Seite legen und in Ruhe überdenken als eine Schrankleiche. 


Nun zur entstandenen Liste:
Erst einmal werden die begonnenen Projekte abgeschlossen!
Danach dürfen Rollis, (Business-)hosen, Blusen, Jacken, Sportbekleidung sowie Nachtwäsche in den Schrank einziehen.

Für letzteren Punkt habe ich eine Buchempfehlung.



#2018DIYdontBUY???
Bedingt, vorhandenes Material wird möglichst abgebaut. Ein grundsätzliches Kaufverbot geht mir jedoch zu weit.





Blogger Tricks

Donnerstag, 4. Januar 2018

Bucket List der schönen Dinge 2018


Na, schon angekommen in 2018?

Bei mir ging es erstaunlich schnell. Tannenbaum und Weihnachtsdeko sind in Rekordzeit rausgeflogen und der Job sowie der unfreiwillige Sport (Krankengymnastik) starteten gleich am 2. Tag des neuen Jahres. Dies erklärt vielleicht auch meinen Tatendrang.




Trotz dieses Enthusiasmus habe ich mir die Muße genommen und eine Bucket List der schönen Dinge für 2018 erstellt. 
Wie jetzt, keine guten Vorsätze? Doch die gibt es im geheimen Kämmerlein auch, aber nach einem Blick auf die noch aktuelle Liste des vergangenen Jahres, gefiel mir die Idee mit den schönen Dingen...

 Städtetouren mit Monsieur HerbstLiebe
Spa Erlebnisse
den Garten so oft wie möglich genießen
meine Kamera besser kennen lernen
mindestens ein Konzert besuchen
öfter ins Kino gehen
ein Mädelstreffen organisieren
öfter frische Blumen ins Haus holen


Erzähl doch mal, was wünschst du dir für 2018? Vielleicht kann ich meine Liste ja noch ergänzen.


zu Gast bei: Niwibo sucht, Freutag

Samstag, 30. Dezember 2017

Mein Dezember und Best of 2017


Geöffnet: 24 Türchen

Getroffen: Freunde beim Portugiesen, ehemalige Kollegen beim Italiener

Gereist: nach Maastricht

Gelegen: im MRT 

Gekocht: Glühwein Gelee



Gebacken: Plätzchen

Gegessen: viel zu viele Süßigkeiten

Gesehen: Schnee

Gebucht: Nähworkshops

Gewonnen: ein tolles Nähpaket bei Gesine

Gefreut: über die zahlreiche Teilnahme an unserem jährlichen Adventgrillen

Gefeiert: Weihnachten mit den Kollegen und natürlich der Familie


Bei der Frage welches waren für mich die schönsten DIY Projekte und welche Näh- bzw. Strickstücke sind mir besonders gut gelungen, bin ich nach Durchsicht aller Posts aus 2017 zu folgendem Ergebnis gekommen: 



Im Bereich DIY waren es das Werkeln mit Beton. Beim Anblick dieser beiden Deko-Objekte geht mir immer noch das Herz auf. 
Von der Rope Bowl könnte ich gut und gerne noch einige gebrauchen. 
Die Lightbox ist so zeitlos, dass ich sie das ganze Jahr immer wieder neu gestalten werde.


Gefühlt habe ich gar nicht so viel genäht, was sich bei Durchsicht meiner Liste jedoch als Trugschluss heraus gestellt hat. Besonders stolz bin ich auf die Kinderweste für das Patenkind, das Kleid Suzinka sowie das 50er Jahre Kleid.

Aber auch das Maritime Jungenshirt hat mich herausgefordert und darf somit auf die Liste.



Die Stricknadeln haben ununterbrochen geklappert. Allerdings braucht es bis so ein Projekt dann auch tatsächlich seine Vollendung findet. Trotzdem bin ich mit der Ausbeute sehr glücklich: Drops Jacke, Silkycloudtuch, Nordwind Tuch, Duschhandschuh.



Welche Bücher mich in diesem Jahr am meisten gefesselt haben, habe ich hier bereits festgehalten. Wobei der SuB noch lange nicht abgearbeitet ist und mit Sicherheit noch das ein oder andere Schätzchen beherbergt. 




Und 2018? 
In diesem Jahr liegt ganz klar die Gesundheit auf Platz 1, denn zum Jahresende 2017 gab es einen kräftigen Schuss gegen den Bug für mich. 

Ich werde erst einmal gehörig auf die Bremse treten und alles ein bis drei Gänge langsamer angehen. Mein Motto lautet daher:


Diese tolle Vorlage gibt es übrigens als Freebie bei Sabine.



Damit wünsche ich euch einen guten Rutsch ins Jahr 2018 und ganz viel Gesundheit. 

Samstag, 23. Dezember 2017

#24 kleine Freuden2017


In diesem Jahr durfte ich an dem tollen Adventskalender von undiversell und Frau Masulzke teilnehmen, der bereits in die dritte Runde ging. Mir wurde das 23. Türchen zugeteilt. Also ganz kurz vor dem großen Ereignis und so war schnell klar, dass es ein kleines Geschenk und keine Deko geben soll, denn die würde sich jetzt nicht mehr lohnen.

Nach der Auslosung ist also vor der Ideenfindung. 

Es sollte praktisch und das ganze Jahr über brauchbar sein. 
Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass bei uns Frauen gerne mal Chaos bei Lade- und Überspielkabel sowie Kopfhörern etc. herrscht. Perfekt also, hier in Form von "Cord Tacos" für Ordnung zu sorgen.



Nachdem der eigene Haushalt ausgerüstet war, habe ich mich an die 48 Stück für die Päckchen gemacht.



So sah die kleine Päckchenflut dann vor Verlassen des Hauses aus




Wer wissen möchte was sonst noch im Kalender war, schaut mal hier, hier und hier.

An dieser Stelle noch einmal vielen herzlichen Dank an Undine und besonders Merle für die tolle Organisation.


Mit diesem Post wünsche ich euch ein schönes Weihnachtsfest und viele gemütliche Stunden mit euren Lieben.


zu Gast bei: HoT, CreadienstagAdvents-und WeihnachtsideenWeihnachtszauber 

Dienstag, 19. Dezember 2017

Strandläufer


Nach dem Fünffach Organizer in 2015 und der Pack`s ein 2016, gab es in diesem Jahr den Strandläufer im Farbenmix Adventskalender.


Der Strandläufer hat eine tolle alltagstaugliche Größe, weshalb ich ihn relativ schlicht gehalten habe. Somit kann ich ihn super mit ins Büro nehmen.


Lediglich ein wenig Web- sowie rotes Gurtband geben ihm von außen Farbe.


Innen macht er seinem Namen alle Ehre, denn das Futter besteht aus einem Landkarten- und Wellenstoff.


Entgegen der Anleitung, habe ich auf der Rückseite die Gesäßtasche einer alten Jeans verarbeitet, denn ganz oft brauche ich schnellen Zugriff auf den Autoschlüssel o. ä. und erspare mir damit langes Suchen im Inneren der Tasche.


Das Steckschloß auf der Vorderseite unterstützt das schnelle Öffnen und gefällt mir in Kombination mit dem Taschenstoff Moskau richtig gut. 



Der Strandläufer ist schnell genäht und dürfte auch für Anfänger kein Problem darstellen. Derzeit steht er noch zum kostenlosen Download zur Verfügung.









Donnerstag, 14. Dezember 2017

Zwei Buchempfehlungen, meine Lieblingsbücher 2017 und eine Verlosung


Eher durch Zufall ist mir dieses Hörbuch in die Hände gefallen und hat mich positiv überrascht.




Inhalt:
Edith ist Mitte Vierzig, arbeitet bei einer Versicherung und lebt allein. Ihr Leben ist extrem strukturiert durch ihre Arbeit und das Fernsehen. Andere Menschen kann Edith nicht leiden. Bis sie einem Kind namens Schneewittchen im Haus begegnet, das ein Spiel mit ihr beginnt und ihr fortan Aufgaben stellt. Sie muss merkwürdige Dinge erledigen, aber vor allem: Kontakt aufnehmen. Edith und Schneewittchen werden ein Team, und am Ende ist Edith ein anderer Mensch. Eine Frau die sich selbst mag, eine Frau, die zu ihren Sommersprossen steht und in der Lage ist, sich zu verlieben und jemanden in ihr Leben zu lassen, den sie nicht leiser drehen oder ausschalten kann.

Fazit:
Kurz und gut:
Bezauberndes, mutmachendes, herzerwärmendes, poetisches Buch .. unbedingt lesen bzw. hören.





Inhalt:
Jacob hasst die Farbe Orange. Und er hasst es, wenn sein gewohnter Tagesablauf gestört wird. Routinen sind für ihn lebenswichtig, denn er leidet unter dem Asperger-Syndrom. Doch dann wird seine Erzieherin erschlagen, und Jacob wird des Mordes verdächtigt. 

Die von seiner Mutter Emma mühsam erkämpfte Normalität bricht zusammen. Alle Beweise sprechen gegen Jacob. Doch Emma nimmt den Kampf auf. Denn es geht darum, ihren Sohn vor dem Gefängnis zu bewahren - und um die Rechte von Menschen, die anders sind.

Fazit:
Die Geschichte des autistischen Jacobs wird von verschiedenen Personen erzählt, so dass der Leser einen Einblick in alle Facetten bekommt. Besonders die Gedankenwelt von Jacob und seine Sicht der Welt sind toll beschrieben. Beeindruckend ist vor allem seine Mutter, die sich unermüdlich für ihn einsetzt.

Das Ende war jetzt nicht wie erhofft, trotzdem kann ich dieses Buch einfach nur weiterempfehlen.


2017 habe ich insgesamt 22 Bücher gelesen, wobei es nicht jedes Buch auf den Blog geschafft hat. Meine Lieblingsbücher in diesem Jahr waren





Vor einiger Zeit habe ich Das Rosenholzzimmer von Helga zugeschickt bekommen, einfach so. Ich habe mich darüber derart gefreut, dass ich mir dachte, es wäre doch schön dieses Buch weiter auf Reisen zu schicken. Wer also Interesse an neuem Lesestoff für lange Winterabende hat, darf dies gerne in den Kommentaren kundtun und sich vielleicht schon bald genau so sehr über das Buch freuen wie ich seinerzeit.




zu Gast bei: Niwibo

Dienstag, 12. Dezember 2017

Glühwein-Gelee


Fehlt dir noch eine Kleinigkeit für die hilfsbereite Nachbarin, die Kindergärtnerin oder den netten Postboten? Wie wäre es mit einem Gläschen Glühwein-Gelee?


Ich habe immer einen kleinen Vorrat für unvorhergesehene Bredouillen. Sollte ich das Gelee nicht benötigen, wird es auch gerne zum eigenen Verzehr genommen. Noch besser ist jedoch, gleich die doppelte Menge herzustellen.

Gerne teile ich mein bewährtes Rezept mit dir:

Download hier

Nach dem Abkühlen noch ein wenig Deko wie ein schön beschriftetes Etikett oder Anhänger und ein Stoffkreis für den Deckel (hier findest du eine Anleitung für die "Gummiband-Variante") und schon bist du jeder Verlegenheit enthoben.